[WdWdW]Lailath mitgenommen

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Malekith
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2022, 05:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

[WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Malekith » 29.04.2022, 06:02

Hallo Zusammen,

meine Gruppe hat Lailath auf Ihrem Weg mitgenommen, da sie ja scheinbar das selbe Ziel verfolgten erst Selflanatil (das bei uns Beorn erobeert hat) und danach den Largala'hen zu finden und zurück na Tie'Shianna zu bringen.
Nun sind wir bald in Fasar und sie begleitet sie natürlich weiterhin.

Sehr ihr irgendwelche Probleme darin, dass Lailath sie bis Tie'Shianna begleitet? Abgesehen von einem vermutlich deutlich entspannteren Marsch durch die Wüste? Oder habt ihr Ideen wie man in diesem Fall das Abenteuer anpassen sollte?

Ich freue mich auf eure Antworten :)

Jyivindar
Beiträge: 159
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Jyivindar » 29.04.2022, 09:17

Direkte Tipps "jein", aber ich könnte berichten, wie die Elfin bei mir eingebaut wurde - denn Sie ist noch am Leben und nicht mit zu Mactans um dort ihren Tod zu finden. Einige Ideen gibts auch noch oben drauf:

Bei uns:

Ich habe bewusst Lailath nicht mitgenommen, weil ich der Meinung war, dass hier zu viel Hintergrundwissen übermittelt werden könnte (und noch ein paar andere Sachen, die mich einfach gestört haben.) Lässt sich drüber streiten ^^
Statt dessen war sie ein dauerhafter "Schatten" bei uns in der Gruppe, der auch 1-2 mal in Aktion trat, als es besonders vielversprechend war.

Ergo, war sie vor uns bei den Elfen und auch ein plausibler Grund, warum diese auf unsere Reisegruppe aufmerksam wurden.
Ausschlaggebend für die dauerhafte Beobachtung war, dass sie das Schwert natürlich unversehrt nach Tie'shianna bringen will. Das ist ihr absolutes Ziel.
Aber sie ist ja auch nicht ganz blöd. Auf die beschriebenen Hit&Run Taktiken wird Lailath vom Logischen her nicht zurückgreifen, da diese aufwändig und gefährlich sind gegen unsere Gruppe. Bei einem Scheitern besteht meines Erachtens für sie auch eine Gefahr, dass die Gruppe nicht mit den Elfen zusammenarbeiten würden - was erneut zum Scheitern von Lailath geführt hätte.
Beobachten und im Hintergrund Vorbereitungen treffen um das Schwert zurückkehren zu lassen machten für mich hier wesentlich mehr Sinn.


Ideen:

Somit wird Lailath alles nur erdenkliche machen um diese Reise so sicher zu gestalten wie es eben möglich ist. Oder zumindest dafür Sorgen, dass sie und das Schwert heil aus der Sache heraus kommen.

Lailath würde ich von Tag zu Tag .. "hibbeliger" und vielleicht auch "bestimmter" und "drängender" auftreten lassen. Immerhin ist sie kurz vor dem Ziel.
Denkbar wäre es, dass sie die Führung übernehmen wird oder zumindest will.
Vielleicht blüht Sie auch in irgend einer Form richtig auf und genießt die sengende Hitze oder wird immer melancholischer.
Schön könnte ich mir vorstellen, dass sie z.B. Tricks kennt, die ein normaler Novadi nicht kennt um in der Wüste zu überleben. Immerhin lebte sie ja 1-2 Jahre in der Gegend ^^ :-)
Das Treffen mit den Elfen würde ich durch sie initiieren lassen. Einfach so verschwinden lassen und am nächsten Tag tauchen die Reiter auf finde ich nicht so gut, aber vielleicht fängt sie Nachts das Singen an oder kommuniziert in irgend einer Weise mit den Wüstenelfen, die einige Tage später auch erscheinen. Diese Szene war bei uns übrigens richtig gut ^^

Wäre es denkbar, dass Lailath nach dem verlassen von Tie'shianna vielleicht nach ein paar Tagen stirbt? Immerhin hat diese ihr Lebensziel dadurch erreicht? Wäre interessant um den Todesritus der Wüstenelfen darzustellen und womöglich für die Inseln im Nebel ein wenig Vorarbeit zu leisten und hier etwas in ne interessante Richtung zu lenken. Womöglich trifft man die dort wieder. Wer weiß.

Malekith
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2022, 05:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: [WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Malekith » 29.04.2022, 09:49

Danke für die Antwort :)

Ich wollte sie eigentlich auch nicht mitnehmen aber einige Ereignisse führten dazu, dass sie nun doch dabei ist ^^

Besonders gut finde ich die Idee sie kurz danach sterben zu lassen, weil sie ihr Lebensziel erreicht hat.
Das werde ich definitiv übernehmen.

Weißt du zufällig wo etwas zu solchen Riten die Shiannafeya steht oder wie sie aussehen könnten?

Jyivindar
Beiträge: 159
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Jyivindar » 01.05.2022, 13:59

Ja aber um es fehlerfrei wiedergeben zu können, müsste ich erst nachforschen und es zusammenschreiben.
Ich meine darauf wird in der phileasson 4er Variante eingegangen. Verstreute Quellen allerdings. Suche ich dir raus wenn ich wieder Zuhause bin. (Seite 179)
Kann mich auch erinnern, dass im Buch 3 Nächte in Fasar davon geschrieben wird.
Irgendwo anders meine ich auch mal drüber gestolpert zu sein

Malekith
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2022, 05:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: [WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Malekith » 02.05.2022, 06:37

In der Phileasson Saga steht dazu leider, dass die Elfen dann eine Wanderung zur Westküste unternehmen um den Leichnam dort mit einem mit Runen verzierten Boot in das Reich hinter den Nebeln zu schicken.
Das ist leider nichts was man mal eben so mit einbauen kann.

Ich hatte allerdings überlegt ob die Gruppe auf diese Elfen treffen kann wenn sie selbst an der Westküste stehen um zu den Inseln im Nebel aufzubrechen ^^

Jyivindar
Beiträge: 159
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: [WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Jyivindar » 02.05.2022, 08:00

In der Phileasson Saga steht dazu noch etwas mehr. Ich habe das aber ebenfalls überlesen:
1. "Die anderen Toten werden in Katakomben unter Kei Urdhasa bis zu ihrem Abtransport gelagert."
Es gibt also Katakomben in der Elfensiedlung! Habe ich nicht auf dem Schirm gehabt. Es wird zwar von Höhlen und einer Quelle oder sowas berichtet, aber nicht von einem Lagerort für tote Elfen. Ich würde hier paar Sachen versuchen mit rein zu mixen, die mir echt sinnvoll erscheinen:

- Ich kann mir vorstellen, dass Leichen in der Nähe des Wassers aufbewahrt werden um zumindest das Meer etwas zu "simulieren", bis diese nach WESTEN abtransportiert werden, um dort in ein Boot gelegt zu werden. Das ist ein schicker Hinweis, dass den Spielern vielleicht etwas Diskussionsgrundlage bietet, wie man denn zu diesen Inseln im Nebel gelangen soll.

Seite 227: "Rot ist bei den Elfen der Inseln im Nebel die Farbe der Trauer, denn rot ist die Tracht der Tlaskelem, jenes Clans der ‘Alten’, der für das Einbalsamieren der Toten zuständig ist."

- Das einbalsamieren/konserviert der Leiche wäre sehr sinnvoll schon jetzt einzuweben. Das wäre eine super interessante Variante, da diese etwas Background liefert und auch ein Konzept der Inseln im Nebel aufgreift. Die Spieler haben ab dem Moment im Hinterkopf, dass Elfen solche Praktiken kennen/kannten und wenn man mal überlegt, macht das durchaus Sinn die Körper zu konservieren. Immerhin muss man den bei 40-60 Grad Tagelang durch ne Wüste schleppen...
Auf den Inseln soll ja ein Spieler/NSC sterben um an Infos zu kommen. Dann schauen die nicht allzu verwundert, wenn die Elfen die Leiche in Tücher packen oder versuchen selber so etwas umzusetzten.
Womöglich kann man hier noch 1-2 andere Elfen positionieren, die ebenfalls in den Höhlen gelagert werden, aber schon seit k.a. 50 Jahren dort liegen und genauso aussehen wie am ersten Tag (Spekulation und so, aber whatever)

- Falls du dich erinnerst, es wird bei Lailath von "rotem Sand" gesprochen, in den diese zerfallen ist. Vielleicht ist das arg weit hergeholt, aber die Farbe würde das durchaus erklären. Trauer und Tod ist bei den Elfen "rot". Wusste ich jetzt noch nicht, und die Riten mögen auch unterschiedlich sein bei den Elfenvölkern, aber kann man als Konzept aufgreifen.

- Den Abtransport der Elfen zum Meer würde ich auf "später" legen. Die Elfen lassen doch irgendwann Tie'Shianna und die Wüste hinter sich und ziehen Richtung der Inseln. Also kann man direkt die Toten mitnehmen und muss nicht extra nochmal 600 Meilen latschen, wenn man da eh hin kommt.
Mit dem zurückbringen der beiden Artefakte sollte das auch nicht mehr all zu lange dauern.


Andere Quelle: Drei Nächte in Fasar Teil 2 - Die Ränke des Raben S. 99
Über ein paar Kapitel verstreut wird erklärt, wie ein Elf der Beni Geraut Shi langsam stirbt. Es wird auch entsprechend bestattet:
" Meine Mutter war in den Norden gezogen, weil sie ein Schwert suchte, das man uns gestohlen hatte. Selflanatil, die Silberflamme. Auch mein Schicksal war es, diese kostbare Waffe zu suchen, und ich habe sie genauso-wenig gefunden wie meine Mutter und alle die anderen meines Volkes, die ihr Leben gegeben haben, um die kostbare Waffe zu finden. Es war ein Mensch, der sie uns schließlich vor wenigen Gottesnamen zurückbrachte. Mein Leben war also verschenkt. Die vielen Jahre, da ich die Städte des Nordens bereist habe, um die Spur eines Diebes zu finden, der seit mehr als zweihundert Jahren tot sein mußte … Ich habe versagt."
Fand ich witzig im Hinblick darauf, dass hier die Phileasson Kampagne aufgegriffen wurde.

Egal. .im gesamten Buch wird immer wieder der Tod des Elfen erwähnt, der an einem unheilbaren Husten erkrankt ist.
Dieser weist den Charakter an, dass er sich ein bestimmtes magisches Zeichen einprägen soll und übt dieses immer wieder das ganze Buch über.
Stichwort: "Lyrankh" - so wird das Zeichen genannt. Verschlungene Linien und man benötigt sehr viel Zeit um dieses Zeichen EXAKT zu malen. Schnell und nebenbei lernt man das nicht.
Es gibt nur die Info "Lyrankh, [H12-14] Zauberzeichen, geleitet Totenschiff ins Jenseits" aus nem Aventurischen Wörterbuch (Internet und Orkenspalter) - wobei H12-14 eigentlich der Roman 3 Nächte in Fasar sein müsste.. H 13 steht aber eigentlich für nen Handyspiel.
andere Quellen habe ich nicht gefunden.

Gegen Seite 443 und folgende wird der Elf dann in ein normales Ruderboot gelegt (oder geht da selber hin, ist egal), was mir aber zeigt, dass das Schiff/Boot irrelevant ist.

"Mit einem Seufzer schob er das schwere Boot vom Strand. Doch kaum, daß es das Wasser berührte, geschah etwas Eigenartiges. Ein grünliches Licht stieg aus den Wellen, umspielte die Planken, schlug über die Reling ins Innere des Segelbootes und kroch schließlich bis zur Spitze des kleines Mastes hinauf, so daß das ganze Boot zuletzt in geisterhaftem Glanz erstrahlte. Ohne dass Omar das Segel gesetzt hätte, nahm das Schiff Fahrt auf und steuerte der offenen See entgegen."

Anm: Es ist im Abenteuer die Südküste^^ Das Boot wird seinen Weg schon finden, auch wenn es länger braucht (stand auch irgendwo drin meine ich)


Hoffe das ganze hilft dir bzw. gibt ein paar brauchbare Anregungen

Malekith
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2022, 05:53
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: [WdWdW]Lailath mitgenommen

Beitrag von Malekith » 02.05.2022, 10:02

Vielen Dank für die vielen Informationen daraus werde ich sicherlich einiges nutzen :)

Antworten