[Spielhilfe] Die Saga vor der Borbaradkampagne spielen

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Arivor

[Spielhilfe] Die Saga vor der Borbaradkampagne spielen

Beitrag von Arivor » 07.06.2012, 19:22

Hallo an alle Mit-Meister. Zunächst einmal:

Dieser Thread wird nicht gekennzeichnete Meisterinformationen/Spoiler zur G7 oder Borbaradkampagne enthalten! Wer selbige noch spielt oder spielen will, sollte sich anderswo umsehen!
Da sich der Thread explizit mit der G7 befassen soll, wäre es mMn wenig sinnvoll, entsprechende MI jedes Mal zu kennzeichnen.

Nun, da das aus dem Weg ist:

Dieser Thread soll dazu dienen, Ideen zu sammeln, wie man bereits in der Phileasson-Saga darauf hinarbeiten kann, mit den gleichen Helden später die Borbaradkampagne zu spielen.
Ich denke, außer mir werden auch andere Spielleiter die beiden Kampagnen hintereinander spielen wollen. Dabei gibt es diverse Möglichkeiten, die epischen Ereignisse um die Gezeichneten bereits während der Wettfahrt vorzubereiten:

Der offensichtlichste Baustein ist auch in der Neuauflage der Saga erwähnt - SuS kann in die Phileasson-Saga integriert werden. Auch haben sich ja schon viele Meister Gedanken darüber gemacht, wie man KdM einbauen kann, und der Seeschlangenfriedhof ist ja auch eine direkte Verbindung. Daneben gibt es aber noch viele weitere Möglichkeiten und denkbare Szenarien, vom ersten Treffen mit späteren Gezeichneten bis hin zu frühen Prophezeiungen von Borbarads Rückkehr. All diese Ideen möchte ich hier sammeln, und mit genügend Beteiligung könnten wir daraus eine geordnete Spielhilfe machen, um zukünftigen Meistern ihre Arbeit zu erleichtern.

Und nun hoffe ich einfach mal darauf, dass all die kreativen Köpfe, die sich darüber bereits Gedanken gemacht haben, ihre Ideen mit uns teilen. Ich werde im nächsten Post einige meiner bisherigen Ideen notieren.

Hesindianische Grüße
Arivor

Arivor

Beitrag von Arivor » 07.06.2012, 19:48

So, meine bisherigen Ideen, soweit sie mir spontan einfallen:

Abdul mit Deschelef ibn Jassafer gleichsetzen
Erstens habe ich meine Helden bereits vor der Saga Freundschaft mit Abdul schließen lassen. Zweitens wird er bei mir nicht in den Inseln im Nebel verschwinden, sondern die Rolle einnehmen, die Erzmagus Dschelef ibn Jassafer zugedacht war. Demnach war er auch Spektabilität der Akademie (und Belizeth ist seine Tochter), ob er auch Erzmagus ist oder das vielleicht noch wird, habe ich noch nicht entschieden.

Der Seeschlangenfriedhof, der Krieg der Magier und die Pforte(n) des Grauens
Ich denke, es wurde im KdM-Thread schon vorgeschlagen: Die "Grotte der Einkehr" kann man ebenso gut weglassen und das Finale von H'Rangas Kinder in die Ritualhöhle aus PdG verlegen. Außerdem liegt dort ein gewisser Ring, der sich mitten im oder nach dem Endkampf aktiviert und die verblüfften Helden in die Vergangenheit reißt.

Raidri Conchobair
...ist meinen Helden in Riva begegnet, als sie gerade die Anschläge an der Tafel lasen. EIner davon berichtete, dass der berühmte Graf Conchobair die gefürchtete Riesenlindwürmin von Weiden erschlagen hat. Ein Mann schaut den Helden brummend über die Schulter, und sie stellen fest, dass es sich um Raidri persönlich handelt. Er hat nicht viel Zeit, weil sein Schiff mit der Flut ausfährt, doch es ist gut möglich, dass er sich mit den Helden unterhält und sich darüber beschwert, dass er die Lindwürmin mitnichten erschlagen, sondern vielmehr überredet hat. Zudem erwähnt er, dass er das Schiff erwischen muss, weil "der Herr Muntagonus nicht wartet". Somit begegnen die Helden dem ersten siebten Gezeichneten, lernen seine wichtigsten Charakterzüge kennen (und dass er kein tumber Haudrauf ist) und erfahren, dass er sich mit Rakorium treffen will.
Gibt es noch mehr Möglichkeiten, die Helden auf Raidri treffen zu lassen? Vielleicht will es das Schicksal, dass sich die Wege der Gezeichneten schon früh immer wieder kreuzen...

Rakorium Muntagonus und Hilbert von Puspereiken
...haben in Festum nur wenige Minuten für die Helden übrig, denn sie befinden sich auf dem Weg nach Khunchom, um den Schwertkönig zu treffen. In Boran (?) treffen sie wieder auf die Helden, und der Erzmagus bietet einen Handel an: Er führt die Helden zum Seeschlangenfriedhof, wenn die ihm helfen, den "Ring des Satinav" zu finden, der sich angeblich dort in der Nähe befindet...

Zefira die Weissagerin
Theoretisch könnten die Helden bereits auf Zefira treffen, die ihnen irgendeine Prophezeiung oder einen Hinweis gibt. Das erste Mal sollte SuS bleiben, aber danach bieten sich sicher noch Gelegenheiten. Hat da jemand konkrete Vorschläge?

Ysilia
Der kurze Aufenthalt in Ysilia sollte dringend ausgespielt werden. Am Besten freunden sich die Helden sogar mit einigen Ortsansässigen an - ein oder zwei NSCs, an die sie sich auch in einigen Jahren noch erinnern werden, wenn ihre Schritte sie wieder gen Tobrien lenken.

Die Raben des Himmelsturmes und die Prophezeiung des Eichenkönigs
In meiner Gruppe gibt es keinen Elfen, also wird wohl niemand dieses alte Elfen-Solo spielen. Was spricht dagegen, dass diese Prophezeiung viel älter ist? Einer der sprechenden Raben könnte die Prophezeiung vortragen, ehe er krächzend im Wald verschwindet.
Und vor allem wenn die Spieler bereits früher Fragmente der Heiligen Rollen der Beni Rurech gefunden haben (ja, offiziell werden die erst später entdeckt), darf man nie die Wirkung eines zum Abschied gekrächzten "Fluss darb!" unterschätzen. Meine Spieler rätseln immer noch, was das heißen soll - sie wissen nur, dass es nicht gut sein kann.

Hern'sens Rache
Ich hatte es im anderen Thread bereits erwähnt: Einer meiner Helden hat mit Phanta angebandelt, und nun hat sie für ihn den Stamm verlassen. Das wird in anderen Gruppen nicht so sein, aber dennoch kann Phanta schnell für böses Blut sorgen, da sie Hern'sen ja geflissentlich ignoriert. Bei mir wird hier einer der Blutigen Sieben geboren, und mittels Freipfeilen wird er gewisse Leute noch Reue lehren...


So, mehr fällt mir gerade nicht ein. Ihr seid dran.

Gustav
Site Admin
Beiträge: 68
Registriert: 08.06.2012, 08:27
Wohnort: Forchheim

Beitrag von Gustav » 08.06.2012, 08:39

Propheten in Fasar
Auch hier deutet schon das Abenteuer einiges an, dass sich aber durchaus ausbauen lässt. Die Blinde Sila bietet eine gute Grundlage und es macht sicherlich Sinn sie ein paar der Prophezeiungen leicht abgeändert zu präsentieren zu lassen. Und wenn man hier Beorn mal prominent auftreten lässt, dann wird sich die Gruppe später sicher daran erinnern, wenn sie liest/hört "Wenn der geblendete Blender die verblendete Blenderin trifft" und ein bisschen grübeln.
Fasar kann man auf jeden Fall wunderbar ausbauen und einige Meisterpersonen zumindest am Rande einführen. So ist unsere Gruppe auf Thomeg "getroffen", sie haben ihn zumindest gesehen, wie er die Blinde Sila aufmerksam beobachtet hat und ihren Prophezeiungen gelauscht hat. Das hat sie dann doch stutzig gemacht: Wer ist dieser Mann? Und dann: Warum interessiert sich die Spektabilität für die Blinde Sila?
Dass Thomeg die exotischte Heldin der Gruppe dann kurzerhand verführt hat, hinterließ noch zusätzlich eine bleibende Erinnerung.

Anpassung der Borbarad-Kampagne
Wozu ich mir bisher wenig konkrete Gedanken gemacht habe, was aber sicherlich sinnvoll wäre, ist die Borbarad-Kampagne ein bisschen daran anzupassen, was die Helden vorher erlebt haben. Also die Elfen eine bisschen größere Rolle zukommen lassen, vor allem Niamh. Einfach vesuchen an möglichst vielen Stellen den Bogen zu schlagen und die beiden Kampagnen in ein größeres Ganzes zu stellen. So werden die Helden sicherlich auch ihre guten Kontakte und ihren Bekanntheitsgrad in Thorwal nutzen um hier schon früh Verbündete zu finden, was ihnen dann in Maßen auch durchaus gelingen sollte. Und so weiter...

Arivor

Beitrag von Arivor » 08.06.2012, 09:13

Gute Hinweise. Mir ist da gerade noch etwas eingefallen: Sieht jemand eine gute Möglichkeit, die Helden bereits jetzt auf Delian von Wiedbrück treffen zu lassen? Offgame kennen meine Spieler ihn schon, die Begrüßung "Delian von Wiedbrück. KGIA." ist wohl im Gedächtnis geblieben ;-)

Gruß
Arivor

Antworten