[Allgemein] Wie viele AP gibts für die Saga?

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Brandur
Beiträge: 146
Registriert: 26.11.2013, 23:13

[Allgemein] Wie viele AP gibts für die Saga?

Beitrag von Brandur » 14.04.2014, 16:01

Swafnir zum Gruße!

Habe mit meiner Gruppe gerade das erste Abenteuer abgeschlossen, jetzt gehts also an die AP-Vergabe. Der Blick ins Abenteuer überrascht: Für die gefährliche Reise zum legendären Yetiland, die Begegnung mit den mysteriösen Schneeschraten, die erfolgreiche Gefangennahme eines lebendigen Mammuts und allerlei kleine aufregende Erlebnisse unterwegs werden 250AP vergeben, plus 100 Bonus-AP (zum Aufteilen) für besonders schöne Interaktion mit den Yetis.

Nun ist die Vergabe von AP ja in jeder Gruppe unterschiedlich geregelt und richtet sich stark nach dem jeweiligen Spielstil. Ich bin jetzt aber ein wenig ratlos, wie viele AP ich meinen Spielern zugestehen sollte. Wir stehen noch am Anfang der Saga, deshalb kann ich nicht so gut die Folgen abschätzen, wenn ich ihnen zu viele AP gebe. Aber nur 250AP scheinen mir doch arg zu wenig, zumal wir für das erste Abenteuer knapp 65 Stunden gebraucht haben.

Ich habe mal alle AP der Abenteuer zusammengerechnet und komme auf mindestens 4700 AP für die gesamte Saga. Das erscheint mir arg wenig, wenn man bedenkt, dass man ingame wie auch outgame eine verdammt lange Zeit an der Saga zu spielen hat! Darum habe ich die AP probeweise grob verdoppelt auf 9000AP - auf 12 Abenteuer verteilt wären das durchschnittlich 750AP, eine stattliche Zahl. Je nach Intensität der Abenteuer könnte man die dann unterschiedlich verteilen, z.B. 750AP für das erste Kapitel, 1000AP für den Himmelsturm, 500AP für das dritte Kapitel und 1500AP für die Inseln im Nebel. Aber ist das nicht wieder zu viel? Werden die Abenteuer dann zu leicht?

Ich bin noch am Überlegen, darum bitte ich um Erfahrungsberichte!

Wie lief die AP-Vergabe bei Euch ab?
Habt Ihr die Vorgaben des Abenteuers so übernommen?
Habt Ihr mehr vergeben, und wenn ja, wieviel mehr?
Waren die Spieler mit der Menge zufrieden?

Viele Grüße,
Brandur

Gustav
Site Admin
Beiträge: 69
Registriert: 08.06.2012, 08:27
Wohnort: Forchheim

Beitrag von Gustav » 14.04.2014, 17:22

Wir haben inkl. Staub und Sterne für die Kampagne 2,75 Jahre gebraucht. Es gab (inkl. Staub und Sterne für 800AP) insgesamt knapp 6000 AP. Habe hier und da also mal 100 mehr springen lassen.
Im Großen und Ganzen habe ich mich an die AP-Vorgabe gehalten, bei den SEs bin ich allerdings stark davon abgewichen (gibt SEs auf fast ausschließlich dieselben Talente, durch die gesamte Saga, hat mir überhaupt nicht gefallen).
Die Spieler waren zufrieden. Aber das ist sowieso sehr stark Stilfrage. Wir haben in unserer Gruppe nichts dagegen, wenn man denselben Held über Jahre hinweg entwickelt. Ich kenne andere, da muss es nach einem Jahr Spielzeit bei min. 10k sein und dann darf er auch sterben und was neues muss her. :)

Shintaro
Beiträge: 64
Registriert: 02.10.2013, 16:31
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Shintaro » 14.04.2014, 17:51

Auch wir haben uns bisher (AB 9 steht kurz vor dem Finale) an die Vorgabe gehalten und nur die ewig gleichen SEs verändert, wobei tendentiell sogar einige weg fielen. Dabei haben wir jedoch die Regeln zum Selbststudium, nach denen Steigerungen praktisch immer um eine Spalte teurer sind, ignoriert: Lehrmeister benötigt man bei uns nur um vollkommen neue SFs oder Talente/Zauber zu erlernen.

Die Belohnungen sind für sich genommen zwar nie besonders groß, die typischen 250 bis 350 AP reichen aber immer um eine Sonderfertigkeit oder ein (noch nicht zu hohes) Attribut zu steigern. Was will man mehr? Erfahrungsgemäß sorgen zu große Belohnungen bei DSA (finanziell oder in Form von AP) nämlich schnell zu einer Aufwärtsspirale, an deren Ende zu mächtige Helden stehen, die nicht mehr realistisch gefordert werden können. Zumindest bei unserem Spielstil sind die Helden bisher gut mit allen von der Saga aufgefahrenen Herausforderungen und Gefahren zurecht gekommen. Sicherlich wären auch 1000 AP mehr oder weniger in Ordnung gewesen, ich würde es aber wieder genau so machen.

Allerdings haben wir auch keine 65 Stunden am ersten Abenteuer gespielt. Bei uns waren es zwei oder drei Spieltage (a 8-10 Stunden), wobei sich jedoch bereits alle Helden und drei der begleitenden NSC kannten, die Gruppenzusammenführung also sehr schnell verlief.
"Das soll ich heilen? Ich krieg' nie wieder die Gelegenheit, den Verlauf der Zorganpocken so detailliert zu erfassen!"

phil
Site Admin
Beiträge: 464
Registriert: 18.01.2009, 10:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von phil » 05.05.2014, 14:10

Wir haben die Saga damals noch nach der DSA3-Version begonnen, wo es ja deutlich weniger AP gab - ich habe also damals die AP-Menge nach Gefühl etwas hochgeschraubt und als wir dann während Queste 7 oder 8 auf die Neuauflage umstiegen, stellte ich fest, dass meine Zahlen in der Summe bis auf 50 AP mit den neuen Vorschlägen übereinstimmten ;-).

Insofern finde ich die Zahlen aus dem Sammelband durchaus angemessen, zuviel ist es auf keinen Fall und die Spieler waren auch immer zufrieden. Bei den SEs habe ich mehr nach Gutdünken entschieden, da sind die offiziellen Vorschläge manchmal wirklich nicht sehr originell...

Eleonora
Beiträge: 5
Registriert: 16.06.2011, 19:49

Beitrag von Eleonora » 10.06.2014, 09:25

Wir stehen grad am Anfang der Kampagne (auf dem Weg zum Himmelsturm).

Tatsächlich habe ich auch vorweg die AP zusammengerechnet und habe für mich entschieden, diese quasi zu verdoppeln. Wir werden auch sehr entspannt mit den Lernregeln umgehen, schon allein, weil die Kampagne für verschiedene Professionen sehr unterschiedliche Lernmöglichkeiten bietet. Da meine Gruppe auch direkt für das Projekt Phileasson zusammenkommt und danach keine Fortsetzung geplant ist, werde ich innerhalb der Kampagne einfach die Gegner entsprechend auf das höhere Machtniveau hochrechnen. Im Gegenzug mussten die Spieler ihre Chars zwar normal bauen, aber wir haben nicht ganz die für die Kampagne empfohlenen ErfahrungsAP daraufgesteigert. Etwas schwächer zum Start, erheblich stärker zum Ende, ich persönlich mag es auch zu erleben, wie die Charaktere sich deutlich entwickeln und Situationen, die einmal wirklich brenzlig waren, später dann doch vernünftig oder sogar sehr gut meistern können.

Schattenkatze
Beiträge: 77
Registriert: 20.01.2018, 09:40

Re: [Allgemein] Wie viele AP gibts für die Saga?

Beitrag von Schattenkatze » 23.09.2019, 17:08

Wir sind zwar noch bei den Vor-Abenteuern, aber es hat sich eher zufällig ergeben, dass ich etwa 100 AP pro Spielsitzung mit AB-Plot vergebe. Als ich das feststellte, dachte ich mir, dass das ganz in Ordnung sein mag und werde das wohl beibehalten. Unsere Sitzungen dauern meist so 6-10 Stunden. Es gibt bislang auch einiges an Sitzungen, die völlig handlungslos verlaufen, da vergebe ich dann AP zwischendurch nach Lust und Laune in deutlich geringeren Mengen als 100 pro Sitzung.
Ich finde ebenfalls, dass 4.700 AP für die Saga ein wenig dürftig sein dürften, gerade auch, weil wir ebenfalls einen ausufernden Spielstil haben und so ein 250-AP-AB aus der Saga nicht in 3-4 Sitzungen durchhaben werden.
Vor 15 Jahren mit z.T. anderen Spielern haben wir 1,5 Jahre daran gespielt, alle 14 Tage mit auch so 9-11 Stunden pro Sitzung, und bislang in der jetzigen Konstellation wird das nicht schneller, gespielt werden, sondern womöglich noch etwas länger.
Da dürfen es dann mehr AP sein, weil man ja wirklich viel Neues und Einmaliges erlebt und richtig rumkommt, und auch IT einiges an Zeit vergeht.

EDIT: Die Charaktere werden vermutlich so an etwa annähernd 4.000 AP haben, wenn wir mit der Kampagne starten.
Zuletzt geändert von Schattenkatze am 24.09.2019, 08:30, insgesamt 1-mal geändert.

Woltgar Bodiak
Beiträge: 85
Registriert: 15.04.2014, 23:19
Wohnort: Oldenburg

Re: [Allgemein] Wie viele AP gibts für die Saga?

Beitrag von Woltgar Bodiak » 23.09.2019, 22:43

Auch in unserer Spielgruppe vergebe ich mehr Abenteuerpunkte als offiziell vorgesehen.
Wir spielen mit DSA 4.1 Regeln und haben die Phileassonsaga mit eher niedrigstufigen Helden begonnen (Anfangs ca. 500 bis 1000 AP je Held aus Vorabenteuern). Unsere Gruppe pflegt einen ziemlich Fluff-affinen Spielstil und ich baue gerne noch kleine Sideplots hier aus dem Forum oder aus Spieleraktionen hervorgehend ein. Spielzeit ca. 3 bis 3,5 Stunden in der Woche, in Summe ca. 120 Stunden pro Jahr.
Neben den für die Spieler frei verfügbaren Abenteuerpunkten vergebe ich aus dem Spielgeschehen heraus recht viele Spezielle Erfahrungen oder teilweise sogar einige Freisteigerungen.

Bislang gab es somit für die einzelnen Abenteuerteile, die wir bislang gespielt haben:
[Gen Norden](~1100 AP):
[*]Einleitung, Aufbruch bis zum Tal der Donnerwanderer: 330 AP plus Spezielle Erfahrungen und Freisteigerungen im Wert von ca. 70 AP (Summe ca. 400 AP bei einem Dreiviertel Jahr Spielzeit)
[*]Donnerwanderer bis einschließlich Grab im Eis: 430 AP plus Spezielle Erfahrungen und Freisteigerungen im Wert von ca. 270 AP (Summe ca. 700 AP bei einem halben Jahr Spielzeit)

[Himmelsturm](~1350 AP):
[*]Himmelsturm bis Ankunft Riva: 1111 AP plus Spezielle Erfahrungen und Freisteigerungen im Wert von ca. 240 AP (Summe ca. 1350 AP bei eineinhalb Jahren Spielzeit)

[Der Unglückswolf](~930 AP):
[*]Riva, (+Boronkloster (Dagals Harfe)) bis Festum: 700 AP plus Spezielle Erfahrungen und Freisteigerungen im Wert von ca. 230 AP (Summe ca. 930 AP bei einem Jahr Spielzeit)

[Spur des Wolfes](~920 AP):
[*]Festum bis Verlassen Tal der Türme: 500 AP plus Spezielle Erfahrungen und Freisteigerungen im Wert von ca. 220 AP (Summe ca. 920 AP bei einem dreiviertel Jahr Spielzeit)

Für das erste Drittel der Abenteuer also insgesamt bereits etwa 4300 AP (wenn man Steigerungserleichterungen als AP mit einrechnet.)

Antworten