Epos von Ohm Follker

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Euklid
Beiträge: 11
Registriert: 26.11.2008, 22:14

Epos von Ohm Follker

Beitrag von Euklid » 26.11.2008, 22:28

Hallo,

ich bin zwar mit meiner Gruppe noch mitten drin in der Saga, trotzdem hab ich mir schon ein paar Gedanken zum Ende gemacht. Am Ende des offiziellen Textes heißt es, dass Ohm Follker am Ende des Winters seine "Phileasson Saga" fertig gestellt hat, ein Heldenlied über die bestandenen Abenteuer.

Da der Abschluss der Saga aber nicht nur ingame, sondern auch von den Spielern gefeiert werden wird, schließlich haben ja auch die Spieler viele schwere Stunden hinter sich ;-) , würde ich gerne als Rückblick meinen Ohm die Saga nochmal revue passieren lassen.

Spieltechnisch hätte ich das so gelöst, dass Ohm seine Lied schon während der Reise schreibt und die neusten Ereignisse quasi gleich wieder einarbeitet. So könnte er den Epos schon zum Fest präsentieren.

Da soetwas doch sehr aufwändig ist, wollte ich mal fragen, ob ihr soetwas auch schon mal gemacht habt oder ob man da schon Texte irgendwo im Netz findet. Vielleicht auch nur Fragmente...

Und was haltet ihr eigentlich generell von der Idee.

Jonathan
Beiträge: 41
Registriert: 16.10.2008, 07:49

Beitrag von Jonathan » 27.11.2008, 17:16

Generell ist das - meiner Meinung nach - eine richtig tolle Idee...
Aber verdammt schwer zu loesen/machen.

1. Jede verflixte Heldengruppe ist anders, geht anders an Probleme heran etc -> also keine standard Fragmente
2. Es gibt Meister die ein bisschen Zeit haben. Und Meister die Dichten koennen. Aber beides zusammen?
Wahrscheinlich so haeufig wie 1-1-1.

Aber wenn Du da fixe Ambitionen hast, ich versuche gerne mich einzubringen -
lass Dich also nicht aufhalten!

Beste Gruesse
-Jonathan
(dessen Leute wahrscheinlich nicht viel Zeit zum Feiern haben werden NACH der Phileasson-Kampagne)

Euklid
Beiträge: 11
Registriert: 26.11.2008, 22:14

Beitrag von Euklid » 27.11.2008, 22:52

Tja, viel Zeit habe ich eigentlich nicht. Und ein guter Dichter bin ich sicherlich auch nicht...
Deshalb wäre so etwas wie ein Grundgerüst nicht schlecht, dass man dann in dem jeweiligen Stil natürlich an die konkrete Lösungswege der Helden anpassen muss.

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 28.11.2008, 08:43

Die Idee ist natürlich prima und ich überlege, ob ich auf der Website unserer Phileasson-Gruppe den fortschreitenden Text von Ohm Follker nach und nach erdichte und veröffentliche.

Als kleine Inspirationshilfe und Beispiel für ein mögliches Versmaß usw. hilft vielleicht das was an Text vom Jurgalied, der wichtigsten Thorwaler-Saga, offiziell bekannt ist:

http://wiki-aventurica.de/index.php?title=Jurga-Lied

Euklid
Beiträge: 11
Registriert: 26.11.2008, 22:14

Beitrag von Euklid » 30.11.2008, 12:43

danke für den Hinweis, werde ich mir gleich mal genauer ansehen.


Wenn Du soetwas erdichtest, kann ich mich ja auch etwas inspireren lassen/bedienen... ;-)

Danzelot
Beiträge: 55
Registriert: 24.10.2008, 22:58
Wohnort: Berlin

Beitrag von Danzelot » 30.11.2008, 14:04

Im Hardcover Abenteuer "Skaldensänge" finden sich Anfangs auch einige Tipps zu Skalden und der Thorwalschen Musik (S. 7ff).
Das Abenteuer dreht sich auch um einen solchen Gesang und in jedem Abschnitt gibt es eine Strophe als Stimmungstext.
Vielleicht hilft euch das ja.
Preiset die Schönheit, Bruderschwestern!

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 01.12.2008, 16:06

Dann poste ich hier mal den aktuellen Stand von Ohms Phileasson-Saga. Unsere Phileasson-Seite ist ein Wiki und ich ermutige die Spieler, dass ihre Helden "unserem Skalden Ohm bei seiner Dichtung helfen" sollen, sprich, die Spieler da ändern sollen,was und wie sie wollen.

Zu sagen ist dazu, dass ich gerade die Vorgeschichte im Vergleich zum Originalabenteuer sehr gebogen habe bzw. das musste; das spiegelt sich natürlich auch in den Versen wieder. Kann also sein, dass ihr etwas auf dem Schlauch steht, wenn ihr sie lest. Mehr zu meiner Gruppe und deren Umständen findet ihr im Spielrunden-Blog: viewtopic.php?t=8

Sang 1:
Von Phileasson dem Foggwulf will ich euch singen,
von der Fahrt seiner tapferen Mannschaft,
Weise war sie, flink und voll Kraft,
nichts konnte sie in die Knie zwingen.

Sang 2:
Nach vielen Geschichten und derbem Gelage,
berichtete Asleif von Swafnir dem Wale,
wie sie Seite an Seite gekämpft unter Qualen,
wie er schon gedacht', gezählt wär'n seine Tage.

Sang 3:
Doch Beorn, seit Kindheit sein ewiger Feind,
verhöhnte ihn ob seiner seichten Geschicht',
berichtet stattdessen von den Nebeln so dicht,
und den Ländern dahinter, er zu sehen gemeint.

Sang 4:
Wie könnt' Asleif solch leeres Geschwätz nur ertragen?
Weiß er doch genau, dass Beorn lügt.
steht auf und berichtet's: "Der Mann betrügt!"
schon zieht man Beile, sich die Köpf einzuschlagen

Sang 5:
Doch der Hetmann der Hjaldinger, müde und weise
Unterbindet den Streit ein für allemal:
"Ruft nach der Seherin!", hatte er eine Wahl?
So kommt sie und wirft ihre Runen, die Greise.

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 01.12.2008, 16:07

Sang 6:
"Durch die Nebel wird führen der Rivalen Fahrt,
nach Aventurien und darum herum."
Jeder lauscht der Grimskjora, ehrfürchtig und stumm.
"So weit weg wie ihr niemals zuvor wart!"

Sang 7:
Von den Recken der Stärkste Raluf war,
breit wie der Stamm einer Eiche,
und tapfer war er, dass niemals er weiche,
so sah er sein Schicksal bei Asleif ganz klar.

Sang 8:
Crottet der Wilde vom Volke der Man,
ein stummer und strenger Begleiter,
führt stets auch in Not die Mannschaft weiter,
er schloss sich Phileasson an.

Sang 9:
Eigor, ein Nibelung vom Volk der Zwerge,
konnt' nicht nur von Geistern berichten,
sondern wohl auch die Schiffswand abdichten!
drum verließ er nun seine Berge.

Sang 10:
Wie finster war Ynu und sein Gesicht,
bemalt mit den wildesten Farben
und übersät von rituellen Narben,
er scheute die Geister nicht.

Sang 11:
Die Tochter des Hetmanns war Shaya,
sie war die schönste von allen an Bord,
unschuldig an jenem unsäglichen Mord,
und sie schwor ihre Treue nur Travia.


Wenn ich nochmal drüber lese, ist es schon sehr arg holprig. Naja, ich war nie ein großer Dichter :D

Jonathan
Beiträge: 41
Registriert: 16.10.2008, 07:49

Beitrag von Jonathan » 01.12.2008, 17:01

Ne, ich finds sehr cool bis jetzt;
das holprige (ein bisschen) stoert fast nicht, schliesslich haben
wir hier ja keinen horasischen Gesang aus jungfrauenkelchen sondern
u.U. groehlende, angeheiterte Thorwaller!

Aber wars nicht eine Hetfrau die die zwei losgeschickt hat?
Oder bei Euch nicht?

Gruesse
-Jonathan

Chrisi81
Beiträge: 23
Registriert: 23.11.2008, 13:17
Wohnort: Schweinfurt

Beitrag von Chrisi81 » 02.12.2008, 08:26

Ich finds auch toll!
Alles Gute auf dieser Welt existiert nur, weil jemand mehr tut als er tun muss.

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 02.12.2008, 08:38

Jonathan hat geschrieben:Aber wars nicht eine Hetfrau die die zwei losgeschickt hat?
Oder bei Euch nicht?
Ne, bei uns eben nicht (s. Spielrunden-Blog: Da steht auch mehr über den ganzen Nebelkram, der hier erwähnt wird)

Euklid
Beiträge: 11
Registriert: 26.11.2008, 22:14

Beitrag von Euklid » 03.12.2008, 20:35

Hey, ist wirklich cool. Holprige stört finde ich nicht besonders, da Thorwaler ja nicht für ihre besonders geschliffene Sprache bekannt sind

Antworten