[Hrangars Kinder] Maraskankarte als As‘Haima verschlüsselt als Spielerhandout?

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Woltgar Bodiak
Beiträge: 97
Registriert: 15.04.2014, 23:19
Wohnort: Oldenburg

[Hrangars Kinder] Maraskankarte als As‘Haima verschlüsselt als Spielerhandout?

Beitrag von Woltgar Bodiak » 16.01.2020, 18:54

Nandus und Aves zum Gruße,

ich überlege schon seit einiger Zeit, wie ich für meine Spieler eine ‚verschlüsselte’ Maraskankarte mit der Position des Friedhofs der Seeschlangen als maraskanisches Faltpuzzle (As‘Haima) sinnvoll selbst erstellen kann.
Hat jemand dafür eine (später am Spieltisch gut funktionierende) Beschreibung, wie so etwas real funktioniert?
Durch Haldans Kommentar zum Roman ‚Schlangengrab‘ habe ich wieder Hoffnung bekommen, dass es möglich ist, so eine Faltkarte selbst zu gestalten.

Viele Grüße
Stefan aka Woltgar Bodiak

Haldan
Beiträge: 40
Registriert: 20.01.2015, 11:24

Re: [Hrangars Kinder] Maraskankarte als As‘Haima verschlüsselt als Spielerhandout?

Beitrag von Haldan » 16.01.2020, 21:58

Ich kann dir sagen wie ich es gemacht habe :)

Ingame Hintergrund:

Die Helden stoßen auf eine verschlüsselte Landkarte, auf der der Friedhof der Seeschlangen verzeichnet sein soll.
Ernüchternder Weise ist auf der entschlüsselten Karte kein fettes Kreuz, sondern nur Landmarken zu erkennen: die Maran-Klippe, Buli und eine eingezeichnete Seeschlange. Aber es ist der beste Hinweis, dem die Helden nachgehen können.

Outgame Hintergrund:
Mir ist wichtig, dass die Spieler das Gefühl bekommen, selber an der Enträtselung der Prophezeiungen und Aufgaben beteiligt zu sein und nicht nur gesagt bekommen, wo sie als nächstes hin müssen. Das As'Haima bietet die Möglichkeit einer schrittweisen Annäherung ans Ziel: Hinweis auf FdS, Hinweis auf As'Haima, finden der Karte, entschlüsseln der Karte, Organisation einer Überfahrt, vor Ort Lokalisation des FdS.
Ebenso ist es mir wichtig, dass die Spieler sowohl selber mitdenken können, als auch von ihren Charakterwerten gebrauch machen können.

Material:
Als Faltmuster habe ich diese Vorlage verwendet:
http://www.klaus-schroeer.com/faltpuzzl ... hroeer.pdf

Und anstelle des historischen Bildes die Karte von Simon Krämer hier aus dem Forum eingesetzt:
https://phileasson-projekt.de/bilder/ga ... langen.jpg

Mit Photoshop habe ich die Beschriftungen entfernt und den restlichen 90% der Vor- und Rückseite einen ähnlichen Anstrich verpasst.

Auf ein A4 Blatt gedruckt, und selbst mit vorgefalteten Faltlinien, ist es sehr schwer, die eigentliche Karte zu erfalten.

Verwendung:
Über ingame Proben (KL, Kartographie, Hilfstalente: Brettspiel, Malen/Zeichnen) habe ich folgende Infos in die Gruppe gegeben, mit der sich die Spieler der Lösung angenähert haben:
1. Das As'Haima wird nur entlang der Faltlinien gefaltet
2. Aber auch Diagonale sind möglich
3. Das Resultat wir 2x3 Rechtecke groß sein
4. Die einzelnen Faltschritte

Bei Interesse kann ich dir das Bildmaterial gerne zukommen lassen.
Gruß,
Haldan

Erynwen
Beiträge: 1
Registriert: 26.12.2019, 16:05

Re: [Hrangars Kinder] Maraskankarte als As‘Haima verschlüsselt als Spielerhandout?

Beitrag von Erynwen » 08.02.2020, 17:17

Hey, interessant! Ich hatte, inspiriert durch den Roman, ebenfalls diese Idee und habe sie kürzlich umgesetzt. Allerdings lange nicht so professionell, wie im Vorpost beschrieben. Bei mir war es ein großes DIN A 2 Blatt, dass ich mehrfach über Ecken und Kanten gefaltet habe zum A 4 Format. Auf das Format habe ich dann mit Buntstiften die schöne Karte hier aus dem Forum über die Faltlinien hinweg abgemalt. Wichtig: die Küstenlinie deutlich hervorheben zur Orientierung beim Falten. Dann das Ganze wieder auseinandergefaltet und die nun freiliegenden übrigen weissen Stellen des Papiers auf Vorder- und Rückseite des Blattes mit den gleichen verwendeten Farben und ein paar willkürlichen Mustern wild ausgemalt. Klingt etwas konfus, hat aber sehr gut funktioniert. Die Knobelei kam auf jeden Fall bei meinen Spielern gut an und hat Spaß gemacht!

Antworten