[Hintergrund] Die Feindschaft zwischen Phileasson und Beorn

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
phil
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 18.01.2009, 10:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

[Hintergrund] Die Feindschaft zwischen Phileasson und Beorn

Beitrag von phil » 18.01.2009, 11:25

Hallo allerseits,

gibt es Ausarbeitungen zum Hintergrund von Beorn und Phileasson? Im AB steht ja nur, dass ihre Feindschaft schon seit frühester Jugend besteht, und offenbar steckt da ja mehr dahinter als "die können sich halt nicht leiden" - man denke nur an Phileassons Schild.

Phileasson selbst hat meinen Helden gegenüber da bisher nur ein paar Andeutungen gemacht, aber sie werden ja (gerade in Hafenstädten, z.B. in Festum beim Einholen von Gerüchten über Beorns Abreise nach Vallusa) durchaus mal Bekannte von ihm treffen, die vielleicht ein paar alte Geschichten erzählen könnten. Gibts Ideen?

Gruß
Philipp

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 19.01.2009, 15:50

Ich weiß nicht, ob es da Ausarbeitungen gibt. Aber als Idee hätte ich mal den Klassiker: Einer hat dem anderen eine Frau ausgespannt; vielleicht nicht in der Kindheit, aber in der Jugend. Sowas kann ja auch Freunde sehr schnell entzweien (weiß ich aus eigener Erfahrung :) ). Sowas in der Art habe ich jedenfalls auch mal meiner Heldengruppe gegenüber angedeutet, aber ich will ihnen noch mehr EInblick geben mit der zeit.
Ich möchte den Zwist also noch besser und mehr ausarbeiten und ihm mehr Tiefe verleihen. Ich habe da an Rückblicke gedacht, bei denen zwar eigentlich niemand der Helden "anwesend" ist, die aber so als Einleitung in einen Spielabend dienen könnten und die dann auf ähnliche Art am Spielabend zwischen Phileasson und Beorn eine Rolle spielen. Schlecht ausgedrückt, ich weiß, aber ich bringe mal ein Beispiel:

Im Himmelsturm muss Beorn gezwungenermaßen ja einen Pakt mit Pardona eingehen. Bedenkt man aber, wie hinterlistig das miese Stück ist, wird sie sicher nicht mit dem Vorschlaghammer Beorn in einen Pakt zwingen, sondern ihn vielmehr manipulieren und sich hörig machen - sie hat schließlich auch die Waffen einer (unmenschlich begehrenswerten) Frau zur Verfügung. Zu Beginn des Spielabends, an dem dieser Pakt angedeutet wird, könnte man eine Jugendszene zwischen Phil und Beorn erzählen, in der Beorn einer hübschen Frau verfällt und deswegen seinen damals noch Freund Phileasson irgendwie verrät, im Stich lässt oder sonstiges.

Ebenso könnte man vor dem Spielabend, an dem den Helden die falsche Prophezeiung zugejubelt wird, eine Szene beschreiben, bei der bei einem fairen Wettbewerb in jungen Jahren der beiden Kapitäne Beorn nur durch Mogelei gewinnt.

Reto90
Beiträge: 5
Registriert: 22.10.2008, 18:30

Beitrag von Reto90 » 22.01.2009, 16:06

Ja ja der Rome&Julia Klassiker. Was zum Hintergrund der beiden Kapitäne aber auch fehlt: Sie werden als die besten Seefahrer der Thorwaler beschrieben - nur warum denkt man so über sie? Gut Foggwulf war wohl schonmal im Güldenland - aber Beorn? Al'Anfaner zu blenden ist nun wirklich keine nautische Höchstleistung. ... Da muss noch'n bisschen Butter unter die Fische ;-)

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 23.01.2009, 17:48

Reto90 hat geschrieben:Ja ja der Rome&Julia Klassiker.
Hmmm, da waren doch die Familien der bieden verfeindet und niemand hat irgendwem jemanden ausgespannt... Aber ja, es ging auch irgendwie um Liebe und so. :)

DavidHeise
Beiträge: 3
Registriert: 26.01.2009, 09:51

Beitrag von DavidHeise » 26.01.2009, 10:04

Hallo zusammen,

die Feindschaft beruht wohl weniger auf einem Ereignis, dass beide Kapitäne einander hassen lässt.
Im Verlauf der Kampagne gibt es ja durchaus Momente, wo sich beide Gruppen (und beide Kapiäten) miteinander verbünden können (bspw. auf den Inseln im Nebel).

Ich würde hier eher von einer Konkurrenz i.S. "Bester Kapitän" ausgehen, die rein fachlich bezogen ist - was bei Thorwalern natürlich immer etwas rüder ausfällt ...

Viele Grüße
David Heise

Antworten