[WdWdW] Spieler sprachlos

Diskussionen über die Questen und Hintergründe der Phileasson-Saga.
Antworten
Sahiloran
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2010, 11:59

[WdWdW] Spieler sprachlos

Beitrag von Sahiloran » 04.01.2010, 12:05

Hallo,

meine Spieler haben jetzt das finale in Tie'Shianna hinter sich. Leider waren die nach 10 Stunden doch etwas zu müde, wie ich später gemerkt habe. DAher haben sie die Stadt kaum untersucht(kein Problem) aber auch Orima gar keine Fragen gestellt. Und das bei Neugierwerten bis zu 10. Die waren alle sprachlos. Als nichts kam, hat schliesslich Beorn die Frage nach den Weg zu den Inseln gestellt und ist passend verschwunden.

Eigentlich hatte ich da kein Problem drin gesehn, bis die Spieler am nächsten Tag fragten, was das denn jetzt alles sollte und warum Beorn eigentlich sich hat wegzaubern lassen.

Jetzt würde ich denen schon gerne noch die Infos zukommen lassen. Bisher hatte ich 2 Ideen, bin aber für alternativen auch offen.
1. Die Gruppe aht im Schlaf eine Vision, wo sie das Gespräch noch mal führen können/die Infos direkt bekommen
2. Der NSC Elf(am Anfang konnte kein Charakter elfisch) berichtet, dass er mit Orima ein GEspräch hatte im Tempel und wundert sich, dass der Rest es nicht verstanden hat. Er erzählt dann die Details.

Ich bin für Ideen offen.

Alrico Desidero Vascani
Beiträge: 4
Registriert: 30.12.2009, 09:05
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Alrico Desidero Vascani » 05.01.2010, 09:01

Die Stelle mit Orima in Tie'Shianna ist eigentlich ja eins der Highlights der Saga. Wenn es wirklich daran lag das bei euch die Luft raus war und das ist bei 10 Stunden am Stück ja kein Wunder, würde ich mit meiner Gruppe drüber reden ob man die Szene nicht einfach nochmal wiederholt. Denn im wachen Zustand hatten sie ja auf einmal doch so einige Fragen an dich. Und die Szene ist eigentlich zu stimmungsvoll um sie einfach so halbwach zu erleben.^^

Ansonsten:

Deine erste Idee finde ich ehrlich gesagt doof, ich meine wieso sollte Orima den Helden nocheinmal im Traum erscheinen? Letztendlich war es nunmal die Schuld der Gruppe keine Frage gestellt zu haben...

Da find ich die Idee mit dem Elfen schon besser. Vielleicht hättest du als deine Gruppe so sprachlos war es von vornerein Phileasson und Beorn überlassen sollen Orima auszufragen.

Du solltest dir von deiner Gruppe immer frühstmöglich Bescheid sagen lassen oder nachfragen wann die Luft raus ist oder die ersten müde werden, damit man solche Sachen vermeiden kann :)

phil
Site Admin
Beiträge: 446
Registriert: 18.01.2009, 10:36
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von phil » 06.01.2010, 18:14

Mmh, das scheint in der Tat schiefgelaufen zu sein :-/.
Die Idee mit dem Elfen ist ganz gut - ansonsten würde ich die Szene auch am ehesten nochmal spielen, selbst wenn ich üblicherweise strikt gegen sowas bin. Aber das ist ja nun wirklich eine Schlüsselszene, die nicht so einen doofen Nachgeschmack hinterlassen sollte...

Ladidadi
Beiträge: 70
Registriert: 22.10.2008, 11:22

Beitrag von Ladidadi » 07.01.2010, 07:48

Man könnte es im Nachhinein vielleicht noch auf folgende Art wenden:

Dein NSC-Elf und Abdul wurschteln zu Beginn der nächsten Session plötzlich vor den Augen der Helden rum, welche geradezu katatonisch dasitzen und ihre Umwelt mehr durch einen Schleier wahrnehmen. Du berichtest ihnen, wie sie sich vage erinnern, dass irgendetwas ... Gewaltiges... passiert ist, etwas, das ihnen die Sinne vernebelt hat, sie geradezu sprachlos zurückgelassen hat. Sie hören ein paar Zauberformeln zur Geistheilung, bekommen aufmunternde, aber besorgte Sätze von den beiden NSCs zu hören etc..
Und dann fällt es ihnen plötzlich wie Schuppen von den Augen: Eine wahrhaftige Göttin hat zu ihnen gesprochen. Die pure Heiligkeit der Situation muss ihre menschlichen Sinne und ihr Fassungsvermögen völlig überfordert haben, sie haben alles vergessen, verdrängt, hatten nicht genug Platz dafür in ihrem Geist. Aber jetzt durch die Hilfe des Elfen (der als solcher NICHT überfordert war von der göttlichen Erscheinung) und durch Abdul (dessen Geist einem sowieso immer wieder Rätsel aufgibt und der ihn dieses Mal geschützt hat vor dem Overload) kommen die Erinnerungen mit einem Mal zurück:

Und dann legst du passende Musik auf, beschreibst die pompöse Szene und spielst sioe einfach nochmal neu. Das Ergebnis, dass Beorn diese Frage stellt, ist dann nur das Ende der Konversation. Dadurch, was Orima den Helden erzählt, kommt er am Ende auf diese entscheidende Frage und ist der schnellere beim Schnappen des Artefaktes, das ihn auf die Inseln führt.

Sahiloran
Beiträge: 5
Registriert: 04.01.2010, 11:59

Beitrag von Sahiloran » 07.01.2010, 16:40

Vielen Dank für die Ideen. Ich versuche vom erfolgreichen Rettungsversuch zu berichten.

Antworten