"Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Berichtet von eurer Phileasson-Spielrunde!
Jyivindar
Beiträge: 164
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 11.08.2022, 11:43

Spielbericht 29.igster Spieleabend

Kleiner Abstecher ins D&D Universum, Ravenloft Setting, Beginner Abenteuer "Death House"
... Weil ich's kann !

Die Gruppe kam endlich wieder in Neetha zusammen, nachdem Yeto bei Phileasson geblieben war um den Zug der Bettler zu begleiten. Alle Helden, die in der Stadt geblieben waren, gingen noch ihren eigenen letzten Aufgaben nach, bevor sich alle gemeinsam aufmachten um Phileasson zu begrüßen. Yeto wurde nämlich in die Stadt geschickt um diese abzuholen, da den Bettlern der Zutritt zur Stadt verwehrt wurde. Zu groß war die Sorge, dass diese hier ihrem Handwerk nachgehen werden.
Die Begrüßung von Yeto war herzlich und je mehr berichtet wurde, was sich wirklich ereignet hatte, umso ungläubiger starrte Yeto die Anderen an. Das Schwert der Göttin wurde gefunden? DAS Schwert von Thalionmel? Ein untotes Herr? Verfolgungsjagd durch die Stadt? Zerstörung einer Korsagenmanufaktur durch Thorwaler? Und er war nicht dabei?
Fast schon zornig begleitete er ob der verpassten Chancen die Mitstreiter durch die Stadt, in denen sich der Nebel des Chababs durch die Straßen quälte...
Was die Gruppe aber nicht realisierte war, dass der Nebel immer dichter wurde. Die Schritte auf dem kopfsteinpflaster hallten dumpf durch die Gassen, verwandelten sich aber schon bald in das Geräusch von Schotter unter den Schuhen.
Die Häuser nahmen seltsamere Formen an und viele der Geschäfte sagen geschlossen oder verlassen aus. Ein einsames Haus in der Ferne schalte sich aus dem Nebel.
Hinter ihnen war irgend etwas vorbei gerannt. Unheimliches heulen ertönte aus der Ferne. Wölfe? Hier? Die beiden Pferde gingen durch und verschwanden in der grauen Wand.
Instinktiv drehte sich Burian um .. und rannte in den dichten Nebel, weg von der Gruppe, in Richtung des heulens. Schon bald war er für die Gruppe nicht mehr sichtbar. Leichte Panik machte sich in Burian breit, als er alleine in dem unendlichen grau stand. Atemnot setzte ein und Hilflosigkeit. Hier und da streifte in unmittelbarer Nähe etwas an ihm vorbei. Immer näher kommend.
Da packte ihn Yeto an den Schultern und zerrte ihn zurück zum Rest der Gruppe. Der Nebel schien die gruppe. In Richtung eines Hauses zu schieben. Und entkommen konnte man ihm nicht.
Um so mehr erstaunt waren die Helden, als vor eben jenem Haus 2 Kinder standen. Sie waren hilflos und flehtwn die Helden an, das Monster im Haus zu besiegen. Irgendwas war dort und der kleine Bruder ist immernoch da drin. Wo die Eltern sind könnten sie nicht sagen. Sie haben es gerade noch heraus geschafft.
Rose und Thorn hießen die beiden und die Gruppe versuchte diesen gut zuzureden, nur Yeto vermutete etwas geisterhaftes und berührte die Kinder mit dem Stern der gor "ausversehen".
Eine grosse Reaktion bleib aus, wenn man Mal von einem "aua" absieht.
Nachdem die Kinder beruhigt wurden, machte sich die Gruppe in Richtung des Hauses auf. Die Nebel zogen sich wie eine Schlinge Dichter um sie herum und es schien als wurden diese keine andere Option zulassen als das dunkle Haus aus einem wilden Mix horasischer und bornischer Architektur zu betreten.
Kaum setzte Thorgrimm den Fuß auf die Schwelle zum Doppelflügelofen Tor, flammten 2 Öllampen auf und ein wohlig warmer Glanz fiel durch die Tür.
Erstaunt begutachteten alle das Glas mit einer Windmühle, die kunstvolle Galerie im Eingangsbereich und das brennende Feuer in einer kleinen Halle, dem gegenüber eine doch Recht imposante Treppe lag.
Weder Yeto noch Anna kam das Familienwappen der "Dursts" irgendwie bekannt vor. Doch liess es sich überall finden, stilvoll und dekorativ wie auf dem Griff eines Schwertes oder eingeschnitzt in eine Tür.
Die Küche und der Speisesaal waren noch nicht zur Gänze untersucht worden, da eilte die Gräfin in einen Raum, der an ein Jagdzimmer erinnerte. Grosse, ausgestopfte Wölfe standen hier an den Seiten des Raumes. Als sich die Gräfin umsah und erneut die Wölfe ansah, bemerkte sie, wie diese plötzlich in einer angriffslustigen Pose mit aufgerissenen Mäulern da standen. Panisch rief sie um Hilfe, zog ihr Bannschwert und trennte einer der Bestien den Kopf ab. Holzwolle ergoss sich in den Raum.
Irritiert untersuchte sie den Rest des Raumes ab, fand aber nichts ungewöhnliches. Wenn man Mal von grotesken Jagdszenen absieht, die in die Vertafelung eingeschnitzt wurden, absieht.
Das 1. Stockwerk würde ebenfalls sehr bald untersucht und förderte tatsächlich im Schreibzimmer des Hausherrens einige seltsame Bücher zu Tage. Burian fand ein Buch, das nach dem ersten groben durchblättern seine Lebensgeschichte enthielt. Die ersten Seiten fehlten leider, aber was noch beunruhigenden war, war dass die letzten Seiten leer waren und damit endeten, dass irgend etwas mit ihm in diesem Raum war! Auffällig war ein grosses gemälde der Familie Durst, das im Treppenaufgang hing. Die bekannten Kinder waren dort abgebildet und der kleine Walter, auf den die Mutter aber seltsam angewiedert blickte.
Doch es zeigte sich nichts. Statt dessen fand Anna einen geheimen Raum hinter einem Regal.. oder war es doch Yeto? Olja durchforste ebenfalls die Bücher, fand aber nichts von Bedeutung.
Im Geheimraum türmten sich pseudo-magische Werke über Beschwörungen, die die Gräfin höchst persönlich analysieren wollte. Leider stellte sie fest, das die Werke irgendwie nicht stimmen können.
Im Raum wurde noch ein Skelett eines Abenteurers gefunden, der einen Zettel in der Hand hielt. Dieser Zettel stellte sich als Brief von Graf Strand von zarovich heraus, der den Hausherren beschimpfte und schrieb, das er ihm nicht helfen werde und nicht der Messias ist usw. Sehr unschön und herablassend jedenfalls.
Eine Besitzurkunde für eine Windmühle und weit von Barovien (kannte niemand) wer ebenfalls hier, die schnell eingeschoben wurde.
Wer dachte, das dieses Haus gefahrenlose sei, sollte sogleich eines besseren belehrt werden. Yeto wurde im Stockwerk darüber von einer zum Leben erweckten Rüstung attackiert. Der Kampf war aber ein Kinderspiel, gerade weil auch die gesamte Gruppe zur Hilfe eilte. Neben leeren räumen, begegnete die Gruppe einer gesiterhaften Erscheinung des Kindermädchens. Hinweise deuteten darauf, das der kleine Walter wohl ihr Kind war. Gespenstisch verschwand die Erscheinung in einem Spiegel, der tatsächlich den Weg ins Dachgeschoss verbarg.
Oben angekommen ...
Zuletzt geändert von Jyivindar am 21.08.2022, 19:49, insgesamt 5-mal geändert.

Jyivindar
Beiträge: 164
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 11.08.2022, 12:26

8. Der Prophet zieht weiter (hust) Death House - Abend 29 - Nachbesprechung und Gedanken dazu

Platzhalter

Was alles so passiert ist und meine Konsequenzen hierzu

Jyivindar
Beiträge: 164
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 11.08.2022, 12:37

Kleine Mitteilung so am Rande:

Sommerpause und die Ereignisse der letzten Monate haben den ganzen Phileasson-Hype bei uns ziemlich ausgebremst. Irgendwie will jeder schon, aber es kommt ständig was dazwischen.
Ist halt echt unglücklich.

Daher habe ich eben begonnen meiner Spielrunde hier und da kleine Nachrichten zu schreiben mit kleinen Fluff-Texten. Einfach nur um wieder rein zu kommen. Und wenn es auch nur ist um einen wehmütigen Blick in den Wilden Süden über den Chabab zu werden und irgendwelche Trivias hier ein zu streuen.
Die nächsten Tage werde ich hier und da ein paar der Gerüchte aus der Umgebung einstreuen. Ob wahr oder nicht wird sich zeigen.
Glaube das ist eine schöne Idee, wenns mal wieder länger dauert. Einfach bissi dran bleiben!

Ich habe übrigens die Spiel-Vorbereitungen und Nachbesprechungen vom letzten mal umgezogen. Wir hatten ja nen kleinen D&D exkurs :-)

Jyivindar
Beiträge: 164
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 11.08.2022, 12:38

7. Wie der Wind der Wüste - Abend 30 - Vorbereitungen

Abenteuer: A173.8 - Wie der Wind der Wüste - Der Prophet zieht weiter
Schauplatz: Neetha und folgende
Grobe Plaung: Neetha - weg nach Brokscal

Materialien für den Abend
RL

Allgemeines zu diesem Abenteuer


Wird nochmal aktualisiert!



Momentan sind wir noch am Termin Finden/Prüfen, aber Mitte Mai scheint endlich mal wieder jeder Zeit zu haben.
Vorab will ich mit meinem Mitspieler das Shafir-Erlebnis etwas ausspielen. Das wird demnächst noch erfolgen, aber hat eher den Sinn, dass ich das Horn eben entfernen wollte + Ihm eine nette Geschichte erzählen werde. Den interessiert soetwas immer sehr und ich bediene mich hierbei an "Sahfirs Schwur" was den Flair angeht usw..
Der Gruppe überlasse ich dann einige kleinere Artefakte im Austausch gegen das Horn - hoffentlich nichts game-breaking mäßiges.

Die Reise ab Neetha verläuft wie im Abenteuer beschrieben und in Richtung der neuen Siedlung.
Den Aufenthalt in Neetha will ich mit Gerüchten und Facts über die Sümpfe, Echsen und Mohas füllen. So als Einstimmung auf das kommende Setting.

Brokscal
Den Bau des Dorfes will ich zusammen mit den Spielern durchführen um "unser Brokscal" zu schaffen.
Hierfür werde ich einen Plan der Umgebung anfertigen, den die Spieler selber vollstellen können und sagen "hier ist der Brunnen, hier ist dies und das..."
Sollte der Abend online stattfinden, werde ich Inkarnate nebenbei laufen lassen und dort alles zusammenschustern, bis eine schicke Karte entstanden ist.
Sollte das ganze Live erfolgen, greife ich auf ein paar ausgedruckte Bildchen zurück, die die Spieler anschließend selber positionieren können und baue das dann irgendwann nach.

Wenn ich die ganzen Events und die Dauer des Aufenthalts berücksichtige, dann wird der Aufenthalt hier SEEHHRRR lange.
Eigentlich müsste ich von mindestens 3-5 Abenden ausgehen, bevor hier was kritisches passiert.. aber ich muss schauen, wie ich das etwas erträglich mache und meine Spieler diese Sandbox verkaufen kann. Die sind einfach eher im Bereich der Zuhörer und Railroader angesiedelt. Mal schauen was ich da an Kreativität herauskitzeln kann. Eigentlich die Schwerste Aufgabe für mich in diesem Abschnitt.
Spielermotivation. Mal schauen..

Wie geht es mit den Spielern weiter?
Dadurch, dass wir eine Sandbox haben, will ich so herangehen, dass ich die Events eher auf Spieler zuschneide, bei denen ich der Meinung bin, dass diese dort gut aufgehoben sind.

Die Mannschaft wird je nach Fähigkeiten aufgeteilt. Sollte es interessant werden, kommt natürlich Phileasson mit bzw. wird Ynu sehr oft mit der Gruppe unterwegs sein.

Mein Charakter Olja wird als Springer fungieren und ein wenig bei allen mitmischen. Ich denke sie wird aber oft im Lager bleiben und sich dort um die anwesenden Siedler kümmern, die Tierkenntnis mag bei der Zucht helfen usw.

Ich weiß, dass sich unsere Gräfin/Magierin hier UNGLAUBLICH freuen wird, da diese seit langem die Echsische Sprache erlernt bzw. "theoretisch" erlernt. Jetzt kann sie diese auch tatsächlich einsetzten. Ahnt sie noch nicht, aber das wird ein Traum für die Gute.

Der Boroni könnte mit einigen Mohas kontakte knüpfen oder in der Siedlung positioniert werden. Wird vermutlich ein Schicker Boronanger werden, den wir dort bekommen werden ^^
Die Bestattung Ben Arams kann auch recht interessant werden.

Der Söldner mag bei einigen Mohas glänzen aber auch bei der Befestigung der Siedlung.

Beim Magier tippe ich schwer darauf, dass dieser die Zeit für Studien nutzen wird und auch dafür um einem der ehemaligen Bettler den Praiosglauben näher zu bringen. Oh, und natürlich bekommt er den Quitslinga aufs Auge gedrückt XD

Wie weit ich komme, weiß ich noch nicht, vermutlich werde ich den Abend mit "Trommeln in der Ferne" beenden.

Antworten