"Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Berichtet von eurer Phileasson-Spielrunde!
Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 15.01.2023, 12:25

8. Der Prophet zieht weiter - 9. Das Tal der Echsengötter - Abend 32 - Nachbesprechung und Gedanken dazu

Allgemeines Ärgern:
So langsam muss ich sagen, mir geht die Etappe auf die Nerven. Meine Gruppe ist einfach irgendwann nicht mehr so motiviert gewesen da ein Dorf weiter aufzubauen und die Woche drauf immernoch usw.
Es geht einfach nicht weiter. Ich habe so gut wie alle Events gezückt und eingebaut, die im Buch stehen. Aber in meinen Augen kann von der Gruppe garnicht so viel kommen um mal eben 1-2 Monate ingame Zeit zu überbrücken. Und das, obwohl ich schon viel gesprungen bin. Das klappt einfach nicht außer man will in Brokscal 10 Spielsitzungen verbringen. Das passt von der Abenteuergeschwindigkeit der letzten Etappe zur jetzigen einfach nicht. Ich meine.. es gab super coole Momente mit dem Satuul oder dem Schamanen und auch bißchen Spaß mit dem Elementar. Aber das warten auf eine Prophezeihung ist einfach sehr doof.
Da auch ein Kritikpunkt mit der bisherigen Prophezeihung: was soll überhaupt das mit dem Gipfel und dem Adler in der Prophezeihung? Ist das Ramon? Ist das der Aufstieg? Ist das nur sinnbildlich für "man muss sich halt anstrengen?"
Die Gruppe hat ständig nach Bergen ausschau gehalten und dachte die müssen jetzt weiter ziehen und wollten direkt Bergsteiger werden und da rumziehen. Im nachhinein hätte ich sie einfach gehen lassen sollen ..

Natürlich verstehe ich es, dass man tatsächlich mal eine Siedlung aufbauen kann. Ja, man kann diese selber gestalten und formen. Wobei.. ist ja auch egal. wird eh wieder platt gemacht.

Die nervosität von Phileasson wird auch langsam spürbar und jeder merkt auch am tisch, dass man einfach weiter kommen will. Ja, man kann Beziehungen mit Mohas und Echsendörfern knüpfen, mit anderen Stämmen handeln oder auch Kieg führen wenn man will. Man hat so viele Möglichkeiten, aber wenn ich wirklich alles ausspielen werde, dann hocke ich hier 10 Abende dran. Und das will keiner der Spieler. Viel zu präsent ist bei uns immernoch die Tatsache, dass sich beorn mit einem Artefakt an die Spitze des Rennens gesetzt hat. Man selbst zieht mit nem haufen leute in der Gegend rum und baut Hütten im Wald. Es machte uns halt irgendwann nicht mehr so viel Spass da teil sinnlos zeit irgendwie rumzubringen, wenn man eigentlich eine Wettfahrt hinter sich bringen will. Zwischendrin war ich echt der Annahme, das Abenteuer ist an der Stelle bewusst arsch langweilig. Ein Spieler wäre fast "nach hause ins Bornland" gegangen weils ihr echt gereicht hat.
Jungelkoller vom feinsten XD

Somit muss ich diese Etappe wirklich als ziemlich blöd bewerten. Mir hat es zwar gefallen aber hätte definitv was anderes lieber gemacht.
Passte nicht für mich

Edith: habe beim letzten Satz das "wir in ein ich gewandelt". Anscheinend fanden es die Spieler doch gut ... Ich fand's schwierig. Nujo. Dann halt faierweise doch ne bessere Note als aus meiner Sicht XD

Aber ab der Treppe.. das fing es wieder an richtig geil zu werden. War schon fast wieder versöhnlich das ganze!

Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 22.01.2023, 09:37

9. Das Tal der Echsengötter - Abend 33 -Vorbereitungen

Abenteuer: A173.9 - Das Tal der Echsengötter
Schauplatz: Ankunft im Tal und.. joah. Das Tal halt
Grobe Planug: Ganz schwierig. Von ein wenig Erkunden bis hin zu komplett durch traue ich denen alles zu :-)

Materialien für den Abend
Karten vom Tal, kleine Fähnchen mit Namen der Tempel und Orte
Karten von Tempeln und dem Steinbruch.
Angefertigte NPC Bilder (KI generiert) und ausdrucke aus den Alten Teilen der Kampagne :-)
Spielhilfe zum Tal (hier aus dem Downloadbereich) als backup

bin aber am überlegen ob ich das Tal nicht eher als "leere" Karte aufbauen soll und den Spielern kleine Fähnchen und Modelle für eine richtige strategische Planung zur Verfügung stellen soll. Witzig wäre es ja.
Dann haben die ihre Spielfiguren soweit auf dem Feld und das würde den strategischen und diplomatischen Aspekt des Abenteuers ein wenig unterstreichen. Humm..

Die Vorbereitung dieses Abenteuers ist ziemlich happig in meinen Augen. Es ist eine leider sehr wirr beschriebene Sandbox, bei denen die Informationen recht durcheinander gemixt sind. Nicht falsch verstehen, eigentlich ist der im Buch beschriebene Aufbau doch recht gut, aber für meine Denkweise halt nicht :-D

Ich bediene mich an den bereits zum Download stehenden Spielhilfen und werde die Fraktionen für mich besser sortieren und einordnen.
Als Hilfestellung, sollte es zu einem offenen Konflikt kommen und die Spieler meinen es muss ein Feldzug werden, habe ich die 12 Mohas als Unterstützung und eine nicht näher definierte Anzahl von Achaz-Kriegern aus einem befreundeten Dorf. Mit denen wurde eine Gute Handelsbeziehung aufgebaut und der Anführer hat die Kristallkugel berühren dürfen. Er war zwar noch nie in dem Tal - hat er gesagt - aber das war einfach gelogen hehe. Und er hat die Verstrickungen ebenfalls erkannt und fühlt sich als Tzaahh (whaterver wie man die schreibt) dazu berufen hier zu helfen.

Sollte ein Spieler sterben, denke ich an eine Wiederauferstehung im Tzaah Tempel nach. Wird ja erwähnt, das das dort "machbar" ist. Für welchen Preis.. puhh.. das weiss ich noch gar nicht.
Dann aber mit Stigmata Schuppenhaut und gespaltene Zunge XD. Das könnte sehr spassig werden bei einer Spielerin, die danach vermutlich perfekt echsisch sprechen kann ^^ Egal. Ist ne Option wenn was schief geht.

Ramon wir eingesetzt, wenn die Spieler das unbedingt wollen. Ich meine.. man muss leider im Abenteuer bissi quer lesen was der nun alles kann und will usw. Aber ach was solls. Ich mag den. Gegen Ende lasse ich auch 5-6 der Achaz, Tiere und Bettler hervortreten und sich zu Ramon gesellen. Das sind dann die getarnten Dämonen. Einfach nur so um die Gruppe zu ärgern^^

Eine Besonderheit haben wir ja.. Yszassar, der Tempelvorsteher Chary b 'yzz weiß laut dem alten Abenteuer von dem Frevel am Seeschlangenfreidhof. Die Gruppe hat auch nen Gesucht von dem Priester aus dem Abenteuer und die Gräfin hat ja ein Schwert aus dem Zahn einer Seeschlange.
Joah.. das könnte sehr übel ausgehen für die Gute. Vielleicht kann sie sich rausreden, dass se das genommen haben um nen Dämon zu beseitigen, aber das wird dennoch zur Abgabe des Schwertes führen. na egal. mal sehen was bei rum kommt
Zuletzt geändert von Jyivindar am 29.01.2023, 22:49, insgesamt 2-mal geändert.

Schattenkatze
Beiträge: 170
Registriert: 20.01.2018, 09:40
Wohnort: Oberhausen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Schattenkatze » 22.01.2023, 11:06

Es müsste Abend 33 sein, oder?

Woher würden die Mohas und Achaz wissen, dass sie gebraucht werden, und rechtzeitig da sein? Der Weg zum Berg und den hinauf ist ja nicht ganz kurz und einfach.

Ich hoffe ja mal nicht, dass Spieler bei Dir sterben, und es sich schlimmstenfalls auf SC beschränkt. ;)

Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 22.01.2023, 12:15

Danke ja. 33. Das mit den Zahlen nimmt langsam überhand und ich glaube dass die Zeiten bei den Spielberichten auch nicht stimmen, aber nujo.

Das mit den mogmhas habe ich irgendwann gelesen, das das eine Option wäre. Die mohas überwinden ihre Furcht und betreten doch die Treppe und kommen halt "nach".
Die befreundeten Echsen machen sich von sich aus nach einiger Beratung auf und wollen ebenfalls da Mal nachhaken, was da oben los ist. Kommen dann ebenfalls in dem Zeitraum an. Vielleicht etwas später, vielleicht sind die schon da.

Diese zufälle immer.. :-)
Ja, vielleicht warnen die die Spieler auch vor bestimmten Sachen oder auch nicht. Ich finde das aus dem Grund "wir haben was erreicht" ganz gut, wenn tatsächlich die gespräche mit den achaz und der Handel etwas bewirken.

Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 22.01.2023, 17:41

ja, ich muss gestehen, meine Mohas und Echsenstämme klingen bissi arg nach Deus Ex und Meisterwillkür. Aber das soll es wirklich nicht sein, ich habe mir da schon sehr viele Gedanken gemacht... und bin bissi gefrustet und lasse das mal hier raus. - aber bitte mit bissi humor lesen, denn so habe ichs auch geschrieben ^^

Als ich mir überlegt habe, wie das Abenteuer von meiner Gruppe gelöst werden könnte, steht natürlich ganz Vorne die diplomatische Variante. Mich würde es freuen auch mal diese Seite meiner Gruppe zu Gesicht bekommen. Hat mich damals schon sehr überrascht, dass die eine Informationssuche so unterhaltsam gefunden haben.. Aber das lag wohl daran, dass man auch Resultate erzielen konnte (damals in Vallusa).
Die Varianten aus dem Buch und , die meine Gruppe nutzen könnte, habe ich für mich paarmal (hoffentlich) gut durchgespielt und überlegt was passieren könnte + wie ich drauf reagieren kann.
Und da sind mir ein paar Schwächen gekommen und Sachen, die Meine Gruppe nicht leisten kann.

Achtung: sehr.. na .. ich sag mal sehr übertrieben geschrieben: :-)

1. "Krieg"
Tjah.. stumpf ist Trumpf. So ganz abwegig finde ich diese Variante aber nicht --> denn die Gruppe ist ziemlich angepisst.
Die ziehen ewig mit den Bettlern/Siedlern in der Gegend herum, hocken Monate lang in einem Kaff und die Wettfahrt ist eigentlich durch Beorns Vorsprung schon ziemlich aussichtslos. Und dann wird die Arbeit der letzten Monate einfach zerstört.. ehy.. Da bekommt jeder Thorwaler "Puls" wenns gegen H'rangar Anbetende geht (Hurra Vorurteile), ein Mitglied der Ottajasko wird entführt, Siedler werden als Treppennutzungsgebühr geopfert, befreundete Mohas einem Schlinger geopfert "das hat er noch nie gemacht, der will nur spielen" und dann muss man noch die Hilfe eines Dämons in Anspruch nehmen.
.. und dann sollen die echt verhandeln?
Puh.
Dazu kommen für mich seltsam/fragwürdige Sachen wie dieser Begrüßungstrupp von Echsen, die einen im Tal finden (werden), das ständig überwacht wird und in dem ununterbrochen patroulliert wird (weil da ja auch jeden Tag shuttelbusweise Touristen vorbei kommen....) Ich meine.. ernsthaft? Der Einzige Weg da rein wird durch die Echsengötter richtig hart bewacht, 5000drölfzig Treppen auf nem Plateau im Regenwaldgebirge und die stellen da oben ernsthaft ununterbrochen Hordenweise Wachen auf?
Puh. Schlimmere Zustände als in Gratenfels. :mrgreen:
Ich frage mich ernsthaft, was passiert, wenn die Gruppe die Wachen einfach wegkloppt..Meine hätte das Potential jedenfalls.
Nur um dann gegen Ende nette Verhandlungen zu führen und zu fragen, ob man nicht die Siedler wieder hergibt? ehy..
Was sagen denn die Achaz dazu, wenn man mal eben nen kleinen Genozid im Vorbei-laufen veranstaltet und dann sagt "die haben angefangen?

Interessant wäre eher Kämpfer zu sammeln und mit der Unterstützung mehrerer Parteien gegen den Tempel von Xch'War vorzugehen. Aber auf Seite der Echsen gibts maximal den Hesinde Tempel und die wird eher kämpfen lassen als wirklich aktiv mitzumischen. Hier könnten die Moha Truppen eingebaut werden. Reicht zwar immer noch nicht, aber nujo. Siedler kann man auch bewaffnen damit die mitkämpfen. Immerhin sind die schon trainiert worden, was zwar bei der Entführung durch die Achaz halt garnicht geholfen hat - aber diesesmal klappt es bestimmt! Und hey, haufen tote Siedler erleichtern den Rückweg... :evil:

2. Rondrianischer Zweikampf
Siehe 1. Ja genau. Wobei halt. Dann könnte der Söldner mal wieder richtig glänzen. Aber der Maru ist auch bei kompetent kaum ein Gegner für ihn. Vielleicht mache ich das aber als Eröffnung, dass er überhaupt bereit ist, sich einem Prozess hinzugeben.
Aber.. im Buch steht, dass man ihn fordern kann, er das aber nicht wirklich ernst nimmt und dann ist er gewarnt was die Menschen vorhaben?
Ich meine.. ja ne .. muss wohl öfters passieren in dem Tal. Ständig diese lästigen Duellanten die jeden Dienstag vorbei kommen und ihn herausfordern. Ich bin der Meinung dass es sogar verdammt offensichtlich ist, wenn Menschen vorbei kommen und ihn herausfordern, nachdem er da nen komplettes Dorf mitgenommen hat. Aber wie soll er von der Kugel/Buch erfahren außer man sagt es ihm?
Vielleicht lasse ich anstelle ihm einen Wächtermaru antanzen und wenn die Menschen gewinnen, hört er überhaupt mal zu. Was ich dann mit den anderen Tempeln anstellen soll weiss ich noch nicht.

3. Meucheln
Von der Gruppe nicht umsetzbar. Momentan haben die sowas auch nicht auf dem Schirm. Erst wenn ich die Gruppe in die Richtung lenken würde denkbar. Dazu müsste aber die Gruppe von einem anderen Tempel dazu angestiftet oder Motiviert werden, dass es diese Option gibt. Maximal mittels eines Hinterhaltes, aber wir haben hier ziemliche Defizite was "heimlich" angeht. Daher.. Möglich, aber eher nein. Außerdem fehlt dann noch das Buch..
Dennoch, sollte diese Variante genutzt werden muss ich mir überlegen, was die Gruppe mit den ganzen Siedlern und Mohas macht, damit die aus dem Tal kommen und auch in Zukunft nicht behelligt werden. Die anderen Tempel finden diese ja sehr gut als Arbeitskräfte. Und offiziell wird keiner Position beziehen. Also eine Art Sackgassen.

Finde ich aber dennoch deutlich besser als Variante 4:
4. Erpressung und Entführung
Ich meine.. dazu müssten die erstmal die Absichten erkennen, die Eier finden und dann auch noch in Ihren Besitz bringen und dann haben wir wieder das Siedler/Buch/Moha/Zukünfige Entführungen - Problem. Und die anderen Tempel finden das auch nicht toll aber das ist dann nicht mehr das Problem von Phileasson. Die hauen einfach ab. Wow.

5. Diplomatie (endlich^^)
Für mich ist es schwierig, hier plausibel Xch'war zu überführen.
Ja, man kann die Tempel auf seine Seite ziehen: Erreichbar wäre es bei den 5 Tempeln ein Ergebnis von "2 Gegen Xch'war, 1 Neutral, 2 auf Seite Xch'wars".
- Aber.. ich kann mir das echt bildlich vorstellen.. die Gruppe latscht einfach so in nen echsischen Tsa Tempel (wie gesagt, abgelegenes Tal, Berg, Treppe/Stufen, Maru Wachen usw) und sagt "isch hab hier nen Buch wer euren Kumpel umgebracht hat" und man darf auf nen Tee bleiben? Da bin ich echt gespannt was die Gruppe macht.
- Dazu kommt noch, dass der Tempel der Hesinde einem vermutlich danach Steine in den Weg schmeissen wird. Also müssen die Verhandlungen so gut laufen, dass man die Siedler ziehen lässt.
- Wenn man laut Abenteuer die Kristallkugel und das Buch hat, dann klappts eigentlich schon und da seine Verteidigung Lücken hat, hat die Gruppe schon gewonnen.
- Man kann Leichen wieder ausbuddeln (haben wir göttergefällig zum Teil bestattet, der Großteil wurde aber feuerbestattet aus Zeitgründen. der Boroni war schuld). Und der freut sich bestimmt, dass man die wieder ausbuddelt oder die Verbrannten wieder zusammenkehrt und per Echsenluftpost ins Tal bringt nur um dann zu sagen "der wars".

Oh..
und danach gibts dann endlich den Kampf und der Schlinger frisst Xch'War und es soll aber gerade so knapp ausgehen.
Die Quitslinga mischen bissi als Baumdrache mit (wieviele sind das eigentlich?) anstelle ne "vernünftige" Form zu wählen wie z.B. ein normaler Mensch -.-
ich weiss nicht so recht :-/


so.. genug aufgeregt. Jetzt mal an einer Richtigen Lösung arbeiten. Man muss das doch gut hinbekommen können :-)

Schattenkatze
Beiträge: 170
Registriert: 20.01.2018, 09:40
Wohnort: Oberhausen
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Schattenkatze » 22.01.2023, 20:16

Im Grunde ist es ja nicht verkehrt, eine gewisse Wachsamkeit zu haben, damit das mit dem ungestörten Tal auch bleibt. Gerade, wenn Gefangene von außerhalb da sind, machen zusätzliche wachen Sinn (weil ihnen vielleicht gefolgt wird, oder sie versuchen auszubüxen). Aber gegen Eindringlinge von Außen wären ja Wachen oben an der Treppe eine total geschickte Sache.^^

Ich habe dass Szenario als eher Diplomatie-und-Intrigen-Szenario verstanden. Wenn man da jetzt anfängt, zu kämpfen und anzugreifen fänden das wohl alle Echsen im Tal nicht gut, während sie ja sonst durchaus bereit sein könnten, sich gegen Xch'war zu verbünden.
Es stellt sich allerdings auch die Frage, warum gerade der Priester des Kr'Thon'Chh als großer Intrigant auftritt, weil das ja nun die Schnetzel-Gottheit-aber-bitte-mit-viel-Blut ist.
Hier im Forum gibt es einige Überlegungen und Ansätze, wie man einige der Problematiken entgegen treten kann.

Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 22.01.2023, 20:50

So, beruhigt ^^
Ein paar Tage habe ich noch um mir was zu überlegen. Und ja, ich bin ganz bei dir. Ganz klar ein diplomatisches "Listiges" Abenteuer. Hoffentlich versteht die Gruppe das auch so. Ist durch das vorherige leider etwas vorbelastet. Whatever.

Es ist halt nicht ganz rund, die Möglichkeiten sind vielzählig (habe das gefangen-genommen-werden ganz vergessen) und die Informationen dafür bissi weit gestreut im Buch. Für mich persönlich kommt noch dazu, dass es nicht vorteilhaft sortiert ist, aber da bin ich eh eigen ^^
Schön ist, dass vieles dabei ist, was sehr frei umgesetzt werden kann. Was mich dabei stört ist, das pro Abschnitt leider mehr Fragen aufkommen als gelöst werden und man sich halt irgendwas überlegen soll.
Das "warum macht der Kr'Thon'Chh-Anbeter etwas hinterhältiges" - Problem? Fand ich garnicht mal so gravierend schlimm. Anfang ist es mir nichtmal in den Sinn gekommen tatsächlich, erst als ich in einem anderen Post was darüber gelesen habe.
Da stimme ich garnicht zu. Grundlegend würde ich sogar sagen, dass es besser nicht hätte laufen können.
Es war effektiv, es gab keine Verluste, das Ergebnis ist sehr vorteilhaft für den Glauben und 25+ Menschen und Echsen sind dabei gestorben. Von dem her war es garnicht mal so unblutig und wenn ich mich an Kor orientiere.. glaube ich eher, der hätte wohl ein Problem damit, dass die "Bezahlung" der Menschen nicht eingehalten wurde bzw. die 2 te Hälfte wurde durch "ich bring alle um" vergolten.
Vielleicht aus letzterem Grund könnte man erklären, warum seit Jahren keine Wunder mehr gewirkt wurden. Glaube das stand als Notiz irgendwo.

Und ja, ich habe alternative Lösungsansätze gelesen, für mich ist diesesmal leider nichts dabei was mir gefällt. Waren mir schon zu krasse Änderungen, die ich als noch abwegiger empfand. Glaube ich studiere mal das alte Abenteuer nochmals, was damals so geplant war. Da habe ich nur bei den Tempeln bissi quer gelesen und bei der netten Dame mit dem Schlangenleib weil das meiste sehr ähnlich war. Wobei ich das halt schon iwie stylisch finde^^

Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 29.01.2023, 22:11

platzhalter spielbericht

Jyivindar
Beiträge: 181
Registriert: 25.06.2019, 09:48
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: "Team Kooosch" Spielrundenblog - Folgt dem Drachenhals!

Beitrag von Jyivindar » 29.01.2023, 22:43

9. Das Tal der Echsengötter - Abend 33 - Nachbesprechung und Gedanken dazu

so.. mein Ärger ist verflogen und die ganze Arbeit, die in die Vorbereitung geflossen ist, hat sich dann schon irgendwie bezahlt gemacht.
Ja, es ist sehr verstreut und die ganzen möglichen Varianten, die die Gruppe wahrnehmen könnte.. das macht einen irgendwie fertig.

Aber letzten Endes war es dann doch gar nicht mal so schlimm. nein.. Eigentlich ist die Etappe sogar ziemlich cool. der Meister hat so viele freiheiten.. ganz ungewohnt irgendwie ^^
Ich habe also so viele Handlungsfetzen zusammengesucht und Events vorbereitet "wenn dies und das gemacht wird, passiert dies und das", dass ich auch die meisten Sachen eigentlich gut antworten konnte. Nerfig sind aber definitiv die Echsennamen. Meine Güte. Das ist schon hart an Schikane :mrgreen:

Tipps für die Route:
ob Tempel der Tsa oder der Hesinde angesteuert werden ist grundlegend wurscht, ich würde Hesinde als erste Anlaufstelle einplanen.
Szintiss ist einfach (bei mir Frau/Schlange^^) zu praktisch als Tool. Sie unterstützt wo sie nur kann, organisiert die Treffen mit anderen Tempeln, gibt Auskunft usw. Beschleunigt etwas und irgendwie war für jeden was dabei.
Bei mir wurde die Gruppe "abgeholt" und in der Nacht sozusagen von ihr in den Tempel eingeladen. Hier habe ich mich der Zauber Dunkelheit und Silentium bedient. Einfach nur zur Sicherheit, wenn einer der Helden aggressiv reagiert hätte.

Unbekannter Zauber "Geisterruf"
Meine Gruppe kann den nicht. die 2 Magier und auch der Boroni nicht. Also.. die option wollte ich auch ermöglichen.
Lösung ist ganz einfach: man findet ihn. Man konnte ja ein wenig in der Bibliothek herumsuchen und tatsächlich wurde eine alte bosparanische These hierzu gefunden. Ich ordne den mal als Fremdzauber/Ritual ein. Immerhin ist das ziemlich alte Magie, wenn auch artverwandt. Dafür gibts keine Voraussetzung, wesentlich längere Zauberdauer und klappt auch nur, wenn man es nach diesem Plan macht.
Was solls.. bisher ist keiner drauf gekommen, dass man einen der Echen/Söldner befragen könnte.

der Tsa Priester sollte wiederbelebt werden
Irgendwo wurde erwähnt, dass eine Wiederbelebung des Hohepriesters nicht möglich war. Da wurde ich hellhörig.. wie stellen die denn das bitte an? Klingt nach ziemlicher Routine bei denen im Tal. Also habe ich spontan einen der Kessel der Urkräfte (des Lebens) in den Tsa-Tempel erdacht.
Das erfüllt mehrere kleine Gründe: "Sense of wonder", Backup wenn was schief läuft, bekanntmachen mit diesen Dingern für die Inseln im Nebel, und weil wir in absehbarer Zeit (Jahre^^) nicht über einen stolpern werden. Noch ist er aber nicht gezeigt worden und ich werde hier so wenig wie möglich der gruppe offenbaren. Das kommt später dann erst.

Kampf oder nicht kampf
schon recht zu beginn des Tales wären sie fast Marus in die Arme gelaufen, hatten aber Ramon(kommen wir gleich zu) als Aufklärer deklariert und er ist losgeflogen. Wollte ich honorieren indem die Gruppe sich verstecken konnte. Somit ist man einem eigentlich geplanten Kampf aus dem Weg gegangen. Auch ok, ging die story mehr vorran.

Ramon
ich war etwas unsicher, wie die Gruppe die dienste ausspielen wird, was sie fordern wird usw, aber es hat ganz gut geklappt und mir ist es gelungen, immer mehr möglichkeiten aufzuzeigen. Anfangs nur erkunden, später dann Transport und irgendwann habe ich eine Echse verkörpert und die Gruppe konnte in einem Gespräch herausfinden, dass Ramon z.B. Tempelvorsteher imitieren könnte. Mal sehen, was beauftragt wird.

Szintiss
War bei mir das schlangen/mensch Wesen. Weil ichs kann.
Hat 2 Spieler verführt und mit in die Gemächer genommen. Hatte eigentlich den Grund, dass ich dieses "Ihr hörig sein" aus der Ersten Phileasson Saga mit dabei haben wollte. Mal sehen ob ich da einen kleinen spass haben kann (hehe)
Und, dass die das Heiligste zu Gesicht bekommen und die Seiten des Buches sehen.

Sonstige Ideen für das Tal:
Nahrung und Trinken ist sehr wichtig für meine Spielweise und so habe ich der Gruppe das Wasser als eines der reinsten und klarsten Wasser beschrieben, die sogar noch das Gletscherwasser etc. toppen. Immerhin ist da ein Tsa Tempel und ich glaube die hat da irgendwie ihre finger im spiel ;-) Der Fisch ebenfalls. Unglaublich zart.. und monoton :-P

Nebel, schwüle Luft, und ein plötzlicher Sonnenauf/untergang mit etlichen Insekten und viel viel Schweiss war bei mir ständig präsent. Hoffe ich zumindest. Raluf kämpft schwer, aber auch die anderen leiden unter dem Klima.

Generell muss ich aber sagen, dass ich es den Spielern fast zu leicht gemacht habe. So im nachhinein finde ich, muss ich ein wenig strenger werden. Ist wohl dem geschuldet, dass wir einfach so selten spielen und dann will jeder nen netten abend haben.
Aber ich finde, beides schließt sich nicht wirklich aus. Ergo.. es wird hoffentlich "rauer".
Und wir mussten etwas früher aufhören, weil ein Spieler nach hause musste. War einerseits schade aber andererseits absolut verständlich.
Und wenn ich ehrlich bin.. es war eh jeder seit ner stunde im Fresskoma XD

Ergo: freue mich ziemlich auf das nächste mal.. bin schon gespannt, was die Echstenpriester von Carypti zu den Waffen aus Seeschlangezähnen sagen werden bahahaha

Antworten